Odenwaldklub erkundet die Sächsischen Schweiz

Der auf historischen Mauern erbaute Landgasthof „Heidekrug“ in Cotta, an der alten böhmischen Post- und Frachtstraße gelegen, war Ausgangspunkt für das abwechslungsreiche Ausflugsprogramm der diesjährigen Mehrtagesfahrt des Rüsselsheimer Odenwaldklubs.

Nach einer Stadtrundfahrt präsentierte sich die Dresdener Altstadt mit Zwinger, Residenzschloß und Semperoper den Teilnehmern bei strahlendem Sonnenschein von ihrer schönsten Seite. Ein Besuch der Frauenkirche und der Brühlschen Terrassen rundeten das Tagesprogramm ab. Vom großen Kahnfährhafen in Lübbenau aus startete man zu einer Rundfahrt durch den mit zahlreichen Spreefließen und künstlich angelegten Kanälen durchzogenen Spreewald. Während die Wanderer zu einer Tour über den Cottaer Spitzberg ins nahegelegene Berggießhübel aufbrachen nutzten andere den Tag zu einem Ausflug nach Pirna. Hier wurde um 1465 der durch seinen umstrittenen Ablaßhandel bekannte Domikanermönch Johannes Tetzel geboren. Mit seinem berühmt, berüchtigten Ausspruch „Sobald das Geld im Kasten klingt, die Seele in den Himmel springt“ war er eine der Schlüsselfiguren der Reformation und Gegenspieler Luthers. Ebenfalls jedem bekannt sein dürfte das Portal der dortigen Stadtkirche St. Marien, ist es doch auf dem Zehn-Euro-Schein abgebildet. Im Anschluß an den Besuch in Moritzburg mit Sachsens grandiosestem Wasserschloß erwartete die Teilnehmer in Meißen der sorgfältig restaurierte Stadtkern, ein Juwel mittelalterlicher Bauweise und der spätgotische Dom. Einer weiterer Höhepunkte war die Fahrt mit dem Raddampfer durch die schöne Uferlandschaft der Elbe und weiter mit dem Bus zur Bastei, einem der schönsten Aussichtspunkte Europas. Beeindruckt waren die Teilnehmer auch von der Festung Königstein, die, eingebettet in die bizarre Felslandschaft weithin sichtbar, auf einem Tafelberg gelegen thront. Bevor es zurück nach Rüsselsheim ging wurden die Teilnehmer auf der Heimfahrt mit dem Besuch einer der schönsten Gärten Deutschlands, dem egapark Erfurt, überrascht.

Ursula Schmidt

zurück