Odenwaldklub erkundet Speyer Der erste Busausflug in diesem Jahr führte Mitglieder und Gäste des Rüsselsheimer Odenwaldklubs in die Dom- und Kaiserstadt Speyer am Rhein. Weithin sichtbar verkörpert der romanische Dom kulturgeschichtlich die Idee des mittelalterlichen Kaisertums. Von Anfang an Grablege Salier und bis heute Sitz des Bischofs zu Speyer feiert er in diesem Jahr das 950-jährige Jubiläum seiner Weihe. Bei einer Stadtführung durch die historische Altstadt erfuhren die Teilnehmer viel über reiche Geschichte der Stadt Speyer, die im Mittelalter eine der bedeutendsten jüdischen Gemeinden nördlich der Alpen beherbergte. Mehr als 400 Jahre kamen Gelehrte von überall an den Rhein um bei den „Weisen von Speyer“ zu lernen. Abgelöst wurde das meist friedvolle Miteinander von Juden und Christen durch eine antijüdische Stimmung im 14.Jahrhundert. Bis heute besitzt Speyer im „Judenhof“ das älteste noch vollständig erhaltene deutsche Ritualbad, die Mikwe. Sehenswert auch die zwischen 1701 und 1717 erbaute protestantische Dreifaltigkeitskirche. Besonders auffällig sind die an beiden Emporen dargestellten Szenen aus dem Alten und Neuen Testament. Weil zur Entstehungszeit der Kirche nicht alle Gottesdienstteilnehmer Lesen und Schreiben konnten waren diese sehr praktisch für den Prediger. Am Altpörtel, im Mittelalter des westliche Haupttor der Stadt, endete der Stadtrundgang und die Teilnehmer konnten bei einem Bummel über die Maximilianstraße ihre Eindrücke „verdauen“, denn hier laden zahlreiche Straßencafes und Kneipen zum Verweilen ein. Abschluss dieses erlebnisreichen Tages war ein Bummel über den Vergnügungspark der Speyerer Messe. zurück zur Seite Bilder