zurück zur Seite Bilder OWK wandert zur Rheinschiffsmühle Ma(h)l r(h)eingeschaut in die, mit viel Engagement rekonstruierte, Rheinschiffsmühle bei Ginsheim haben Mitglieder und Gäste des Odenwaldklubs am Sonntag, den 27.10.13. Nach einer kleinen Wanderung über den Hochwasserdamm erwartete die Teilnehmer eine Führung mit interessanten Einblicken in die Geschichte und Technik der Schiffsmühlen. Als typische Ginsheimer Berufe der vergangen Jahrhunderte gelten Bauer, Fischer und Müller. Die Müllerei entwickelte sich zu einem regelrechten Industriezweig. Bis zu 21 Schiffsmühlen ankerten gleichzeitig im Rheinstrom und machten sich die, trotz wechselnder Wasserstände, stets gleichbleibende Wasserenergie zu Nutzen. Bis aus dem Odenwald kamen die Bauern mit ihren Ochsen- oder Pferdekarren um ihr Korn mahlen zu lassen. Die Wartezeit vertrieben sie sich mit dem Besuch der Schmiede. Natürlich mussten sie auch irgendwo schlafen und essen, gut für die Ginsheimer Herbergen und Schänken. Wem übrigens der „Kleiekotzer“ bekannt vorkommt hat bestimmt schon einmal „Max und Moritz“ gelesen. Dort endet für die beiden Bösewichter mit „Rickeracke!“ der letzte Streich.