zurück zur Seite Bilder Sole, Salz und Jugendstil in Bad Nauheim Einen Ausflug nach Bad Nauheim unternahm der Rüsselsheimer Odenwaldklub am Sonntag, den 11. September 2016. Während sich ein Teil der Gruppe mit dem Auto auf den Weg gemacht hatte, reisten die Rüsselsheimer mit der Bahn an und das nicht ganz ohne kleine Hindernisse. Mehrere Zugausfälle sorgten für eine einstündige Verspätung. Aber egal, man nahm es gelassen und wurde schon am Bahnhof mit einem herrlichen Ausblick auf den Sprudelhof belohnt. Dieser gilt zusammen mit der Trinkkuranlage und den zugehörigen technischen Gebäuden als ein hervorragendes Beispiel des Jugendstils. Dort traf die Gruppe zusammen und begab sich auf einen Rundweg bei dem sie von Thomas Völker interessantes über „Sole und Salz“ und den Badebetrieb in Bad Nauheim erfuhren. Schon die Kelten gewannen aus Sole systematisch Salz, das belegen archäologische Ausgrabungen im Zentrum der Stadt bei der Teile einer riesigen keltischen Salinenanlage freigelegt wurden. Mitte des 19. Jahrhunderts entwickelte sich die Bäderkunde und Bad Nauheim wurde Heilbad für Herz-Kreislauf-Erkrankungen mit tausenden von Gästen. Die internationale Prominenz residierte  im Carlton, Bristol oder Waldorf-Astoria, frönte der Geselligkeit, besuchte Konzerte oder ging in die Spielbank. Einen Eindruck davon vermittelte das gerade stattfindende Jugendstilfestival. Viele Paare wandelten stilecht gekleidet durch die Stadt, die Damen natürlich mit Sonnenschirm, wegen der vernehmen Blässe. Am Sprudelhof erklang Musik und an den zahlreichen Ständen wurde Jugendstildekoration und Kunst angeboten. Einen Sonnenschirm hätten die Teilnehmer auch gebrauchen können, denn die Sonne knallte gnadenlos vom Himmel. Etwas Abkühlung brachten die Besuche der Gradierwerke, hier konnte tief durchatmen, und des Teichhauses wo man den Flüssigkeitshaushalt ausgleichen konnte. Ein Aufenthalt in Bad Nauheim lohnt sich immer, das dachten sich vor uns schon viele bekannte Persönlichkeiten wie Albert Einstein, August Bebel und Hans Albers und natürlich, der King of Rock´n Roll, Elvis Presley. Ein kleines Denkmal du ein nach ihm benannter Platz erinnern an seinen Aufenthalt. Klar dass wir uns das nicht entgehen lassen konnten. Wir bedanken uns bei Tatjana und Thomas für die Vorbereitung und die interessanten Informationen. Übrigens, die Heimfahrt verlief reibungslos ;-)