Odenwaldklub im Altmühltal

Ausgehend von ihrem Quartier in Dietfurth, der Sieben-Täler-Stadt an der Altmühl, erwartete die Teilnehmer der diesjährigen Mehrtagesfahrt des Rüsselsheimer Odenwaldklubs ein abwechslungsreich gestaltetes Programm.
Eine Wanderung führte von Deising nach Riedenburg, das mit seinem vom Mittelalter geprägten Stadtbild heute zurecht als ”Perle des Altmühltals” gilt. Bei dem abschließenden Besuch der dortigen ”Fasselwirtschaft” hatte man die Qual der Wahl zwischen 42 Biersorten aus aller Welt. Eindrucksvoll war die Schiffsfahrt durch den Donaudurchbruch, der als großes Naturwunder mit dem Europadiplom ausgezeichnet wurde, zum Kloster Weltenburg. Die bereits im Jahre 617 geründeten Benediktinerabtei verbindet heute in einem harmonischen Nebeneinander klösterliche Kontemplation und sinnliche Genüsse in der Klosterschenke. Nach der Besichtigung der König-Otto-Tropfsteinhöhe bei Velburg hatte man am Mittwoch Gelegenheit zu einem Rundgang durch Berching. 13 Türme, vier Stadttore und eine vollständig erhaltene Wehrmauer aus dem 15. Jahrhundert bestimmen das Bild der Stadt. Historisch war auch der Altstadtrundgang durch Ingolstadt an der Donau mit seinen zahlreichen Sehenswürdigkeiten und Museen. Das Museum für Ur- und Frühgeschichte auf der Willibaldsburg, in dem zahlreiche Fossilienfunde zu bestaunen waren, und Eichstätt waren ebenfalls Ziel eines Ausfluges. Am letzten Tag gab es noch einmal Gelegenheit zu einer ca. 20 km langen Wanderung vom Freizeitzentrum Kratzmühle, über Beilngries, entlang der Altmühl zurück nach Dietfurth.
Auch die schönste Woche geht einmal zu Ende und so hieß es am Sonntag morgen Koffer packen und Abschied nehmen. Aber für die Heimfahrt hatte Wanderwart Walter Roth noch eine Überraschung parat, den Besuch des historischen Stadtfestes in Dinkelsbühl mit historischem Marktreiben und Handwerkskunst.

Ursula Schmidt

zurück