Odenwaldklub erkundet Boppard

Ziel der diesjährigen Städtefahrt des Rüsselsheimer Odenwaldklubs war das im oberern Mittelrheintal gelegene Boppard. Nach der Ankunft des Busses fuhr ein Teil der Gruppe mit dem „Rheinexpress“, einer Mini-Eisenbahn, in die historische Innenstadt um die Zeugnisse der zweitausendjährigen Stadtgeschichte zu erkunden, wie etwa das Römer-Kastell „Bodobrica“, das als einer der besterhaltenen Festungsanlagen der Spätantike nördlich der Alpen gilt oder die stadtbildprägende Spätromanische St. Severuskirche am Marktplatz und an der Rheinpromenade zu flanieren. Der Rest strebte dem Sessellift zu, mit dem nach einer 20minütigen Fahrt und einem kurzen Fußweg war das „Gedeonseck“ erreicht wurde, von dem sich ein herrlicher Ausblick auf die große Rheinschleife bot. Wenige Gehminuten später kam man zu dem berühmten „Vierseenblick“ der den Rhein wie eine Kette von vier funkelnden Seen erscheinen lässt. Um auch das Wandern nicht zu kurz kommen zu lassen machte sich die Gruppe nach einer Rast auf den etwa einstündigen Abstieg zurück nach Boppard um die verbliebene Zeit bis zur Abfahrt des Busses für eine Stadtrundfahrt mit dem „Rheinexpress“zu nutzen, bei der auch die restlichen Teilnehmer wieder „eingesammelt“ wurden. Ein unvergessener Ausflug bei dem wieder einmal mehr klar wurde warum es am Rhein so schön ist und warum es sich lohnt mit dem Odenwaldklub unterwegs zu sein.

Ursula Schmidt

zurück