Odenwaldklub in Miltenberg

Miltenberg mit seiner gut erhaltenen Altstadt, seinen Winkeln, Gassen und prächtigen Bauten war Ziel der gemeinsamen Wanderfahrt der Ortsgruppen des Odenwaldklubs Rüsselsheim und Groß-Gerau.
Während ein Teil der Gruppe zu einer Wanderung aufbrach erlebten die restlichen Teilnehmer bei einer Schiffsfahrt, umrahmt von den bewaldeten Hängen von Spessart und Odenwald, die Landschaft aus einer ganz anderen Perspektive. Bei strahlendem Sonnenschein boten sich ein herrliche Ausblicke auf Weinberge und die roten Sandsteinbrüche aus deren Material viele historische Gebäude und Denkmale entstanden sind. So auch die drei Meter hohe Statue des Erzengel Michael am Gotteshaus des Klosters Engelberg, über 612 Stufen, der sogenannten „Engelsstaffel“, von Großheubach aus zu erreichen. Ursprünglich von Kapuzinern betreut kamen 1828 die Franziskaner. Sie errichteten im Jahre1916 eine Pilgerstube zur Verköstigung ihrer Gäste ein, die seither noch einige Male umgebaut und erweitert wurde. Hier traf man sich zu Mittagsrast um sich in den Gasträumen ein dunkles Klosterbräu, allerlei Käsesorten und dazu ein Engelberger Gewürzbrot schmecken lassen konnte. Viel Andrang herrschte auch in der neu errichteten Kerzenkapelle im Franziskanergarten.
Nach einem mehr oder weniger steilen Abstieg oder einer Fahrt mit dem Bus blieb noch Zeit für einen Altstadtbummel zum weltberühmten „Schnatterloch“ mit seinem Marktbrunnen, dem Rathaus und dem „Riesen“, der ältesten Fürstenherberge Deutschlands.

Ursula Schmidt

zurück