Odenwälder Erlebniswandertag in der Zweiburgenstadt Weinheim

Anläßlich seines 125 jährigem Jubiläum richtete der Gesamtverband des Odenwaldklubs am vergangenen Sonntag einen „Odenwälder Erlebniswandertag“ in Weinheim aus und viele der über 100 örtlich tätigen Ortsgruppen folgen der Einladung, darunter auch Wanderfreude aus Rüsselsheim und Groß-Gerau. Im Schloßpark wurde die Teilnehmer von Vertretern des Hauptverstandes begrüßt und konnten sich über die Koopertionspartner, der Barmer Ersatzkasse und dem Ökostromanbieter entega informieren. Während ein Teil der Gruppe zu einem Bummel durch die Altstadt aufbrach, begaben sich die meisten auf eine ausgeschilderte Rundwanderstrecke die zunächst durch den Exotenwald führte, der auf einer Fläche von 60 ha über 100 exotische und heimische Laub- und Nadelbäume beherbergt. Im kühlen Schatten an der Kneippanlage gab das Referat Naturschutz einen Einblick in seine Arbeit. Weiter ging es zum „Ökomobil“ am Wasserrückhaltebecken und zum Informationsstand des Geoparks an der Friedrichshütte. Schließlich wurde die, ab 1907 vom Weinheimer Verband alter Corpsstudenten errichtete, Wachenburg erreicht, wo man sich bei Musik und Tanzvorführungen niederlassen konnte. Hier präsentierte sich auch die Wanderjugend, die Kinder konnten spielen und sich an einer Kletterwand probieren. Der Rückweg führte dann noch zur Burgruine Windeck, Weinheims ältesten Baudenkmal, durch die Altstadt zurück zum Schloßpark. Danach lagen rund 10 km und ein erlebnisreicher Wandertag hinter den Teilnehmern.

Ursula Schmidt

zurück